Skip to content

MENSCHEN

Spendenaktion für Kakaobäuerinnen

Unsere digitale Kunstausstellung "Pleasure Imagined" mit Originalkunstwerken zielt darauf ab, Gelder zur Unterstützung von Kakaobäuerinnen zu sammeln, die von der Covid-19-Pandemie betroffen sind.

 

Unterstützung von lokalen Gemeinschaften in West Afrika

Die globale Pandemie hat weltweit enorme Auswirkungen auf alle Menschen. Auch die Frauen in den Kakaogemeinschaften, mit denen wir zusammenarbeiten, sind keine Ausnahme. Neben einer Spende in Höhe von 250.000 EUR, mit der wir sie direkt finanziell unterstützen, sind wir stolz darauf, unsere digitale Kunstausstellung zu präsentieren, mit der wir weitere Spenden sammeln und die Unterstützung, die wir ihnen bieten können, vergrössern können.

Unsere Spende wird dazu verwendet, den Frauen, die unsere Kakaobohnen ernten, wöchentliche Direktzahlungen zukommen zu lassen und sie gleichzeitig zu schulen, damit sie mit Aktivitäten wie Kunst und Handwerk, die sie mit Leidenschaft betreiben, ein zusätzliches Einkommen erzielen können. Dies ist Teil unserer zweijährigen Partnerschaft mit der gemeinnützigen Organisation 100WEEKS, die bald weitere 400 Kakaobäuerinnen erreichen wird.

Gruppe von Kakaobäuer:innen, die auf Brettern Kakaobohnen ausbreiten

Vorstellung von "Pleasure Imagined"

Die Ausstellung zelebriert die kleinen Momente des gemeinsamen Vergnügens und lässt dich in die Fantasie von Künstlern aus Spanien, Italien, Argentinien, Brasilien und anderen Ländern eintauchen. In jedem Original-Kunstwerk verwandeln sich verlassende Strassen, die während des Lockdowns aufgenommen wurden, in fröhliche Szenen des Zusammenseins.

Wenn du die virtuelle Ausstellung besuchst, kannst du spenden und dir als kleines Dankeschön anschliessend eines der 13 Original-Kunstwerke aussuchen und runterladen. Jede Spende wird das tägliche Leben der Frauen in den Kakao-Gemeinden, mit denen wir zusammenarbeiten, entscheidend verändern.

Pleasure Imagined Titel auf hellem Hintergrund

 

Die Hauptkünstlerin der Ausstellung ist Aurélia Durand, die französisch-ivorischer Herkunft ist und sich für ihre Kreation von ihrem Erbe der Elfenbeinküste inspirieren liess. Sie schuf ein Afropop-Kunstwerk, das eine Farbexplosion auf einem Familienfoto zeigt, das ihr Vater 1991 während eines Ausflugs zur „Basilica of Our Lady Of Peace“ in der Stadt Yamoussoukro aufgenommen hatte. Aus dieser Gegend der Elfenbeinküste stammt die Mutter der Künstlerin. Magnum bezieht von hier einen Grossteil seines Kakaos.

"Rio de Janeiro" by @diegolimberti

"Rotterdam" by @levijacobss

"Madrid" by @nicord

"São Paulo" by @giubibianchi

"New York" by @stuartjarvis_art

"Ivory Coast" by @4ur3lia

"Buenos Aires" by @rocco3084art

"Bogota" by @juanmo_reno

"Buenos Aires" by @generic_primo

"Istanbul" by @olgunkasikci

"Lisbon" by @ilchachoscratchest

"Madrid" by @agus_jpgg

"Rome" by @sarapaglia

Aurélia Durand erläutert: „Als Künstlerin strebe ich immer danach, Kunst zu schaffen, mit der ich mir und meiner Überzeugung treu bleibe. Angesichts der schwerwiegenden Folgen, die die gegenwärtige Krise mit sich gebracht hat, bin ich dankbar, dass ich mit meinen wertvollsten und authentischsten Mitteln teilen kann, was Freude und Genuss für mich bedeutet.
Dieses Werk zu schaffen war ein wichtiger und bedeutungsvoller Prozess. Ich teile damit nicht nur meine Hoffnung auf eine harmonische und strahlende Zukunft, sondern darauf, dass die durch diese Initiative generierten Gelder dazu beitragen werden, eine solche Zukunft für die von der Krise schwer getroffenen Kakaoanbaugemeinden in Côte d'Ivoire Wirklichkeit werden zu lassen.“

Illustratorin und Hauptkünsterlin Aurélia Durand

Mit der Aktion setzen wir unser Kunstengagement bereits im dritten Jahr fort. 2019 hatte der in Kalifornien lebende Künstler Brendan Monroe surrealistische Kunst auf die Strasse gebracht, und der französische Künstler Thomas Danthony schmückte 2018 ikonische europäische Städte mit Kunstwerken, die vom „puren Genuss“ des Lebens inspiriert waren.